Mißliche Lage

  • Ich bin momentan in einer Situation, in der ich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll. Zur Zeit bin ich arbeitssuchend, habe unzählige Bewerbungen geschrieben und wurde einige Male zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Bei einer Firma hat es geklappt. Ich könnte dort als Administrator anfangen. Heute Nachmittag habe ich einen Termin, um Konditionen auszuhandeln und einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Mein letztes Vorstellungsgespräch hatte ich heute Vormittag. Dieses Vorstellungsgespräch ist aus meiner Sicht sehr gut verlaufen und war auch recht umfangreich ( ca. 1,5h Dauer ). Dies wäre eine Stelle als Programmierer, was mir sehr entgegenkommen würde. Mir wurde zugesichert, daß ich kommenden Dienstag eine Antwort erhalten würde.


    Am liebsten würde ich heute Nachmittag zur Fa. 1 fahren, den Vertrag abholen und mir Bedenkzeit bis Mittwoch einräumen. Nur was mache ich, wenn diese Firma sich nicht darauf einläßt? Dann würde ich fahrlässig eine Anstellung aufs Spiel stellen. Und wenn das mit der 2. Stelle nicht klappen sollte, stehe ich ziemlich blöd da.


    Die 2. Stelle wird auf jeden Fall besser bezahlt. Als ich gefragt worden bin, was ich verdienen möchte und ich eine Zahl genannt habe, wurde diese so abgenickt. Bei der 1. Stelle wurde gleich versucht, mich um einiges zu drücken.


    Ich bin ein wenig ratlos.

  • Das mit der Bedenkzeit wird nicht klappen, merken die sofort. Dann wissen die auch der haut wieder ab, wenn er was anderes findet.
    Da kannst Du nur die fragen die erst am Dienstag entscheiden wollen, was nun ist. Ja oder nein, heute. Aber jetzt weißt Du es sicher schon, Probezeit kündigen, aber dazu muß man erstmal angefangen haben.
    Ist doof so, kann man kaum das richtige machen. Ich würde allerdings die sichere Stelle nehmen, vielleicht denkt die Dienstagfirma auch, evtl. kommt noch was besseres. :) Und vielleicht kommt noch was besseres und Du bist raus.

  • ja, ich bin der gleichen meinung wie outsider.


    jetzt haste was. nimms halt und wenn sich im laaaaaaufe der zeit wieder etwas bietet, das dir lieber wäre, kannste ja dann immer noch mal wechseln....


    wäre nett,wenn du uns deine entscheidung mitteilen würdest.... ;)

  • Ich habe jetzt den Arbeitsvertrag von Fa. 1 vorliegen. Zu meiner Verwunderung ist man mir in Sachen Bezahlung entgegengekommen. Im ersten Jahr bin ich knapp unter dem, was ich gefordert habe. Nach 12 Monaten kommt dann eine Erhöhung auf die von mir geforderte Summe. Ich mußte noch nicht einmal verhandeln. 8|
    Ist wahrscheinlich auch besser so, weil verhandeln kann ich überhaupt nicht. Kommenden Montag wird eine Entscheidung von mir verlangt, ob ich die Stelle antrete oder nicht. Eine Rückmeldung von Fa. 2 kommt nicht vor Dienstag.


    Ich glaube ich werde die Stelle von Fa. 1 antreten. Die Stelle ist so ausgelegt, daß man da nicht so schnell gegangen werden kann, da auch einige Programmierarbeiten inbegriffen sind. Da ich meine letzte Tätigkeit selber gekündigt habe, bin ich mittlerweile 2 Monate ohne Einkommen und langsam geht mir das Geld aus. Gegen die eigentliche Arbeit als Administrator habe ich nichts einzuwenden. Blöd nur das man sehr viel (zu viel) Kontakt mit Menschen hat und das diese meist undankbar sind, weil dann meistens irgendwo, irgendwas nicht geht.


    Aber jetzt weißt Du es sicher schon, Probezeit kündigen, aber dazu muß man erstmal angefangen haben.


    Kommt für mich nicht in Frage, da bin ich altmodisch. Ein gegebenes Wort ist ein gegebenes Wort.


    Ist doof so, kann man kaum das richtige machen. Ich würde allerdings die sichere Stelle nehmen, vielleicht denkt die Dienstagfirma auch, evtl. kommt noch was besseres. :) Und vielleicht kommt noch was besseres und Du bist raus.


    Stimmt! Ich mußte die letzten Wochen mit Bestürzung feststellen, daß ich nicht das Maß der Dinge bin! :cursing:
    Stellt sich mir die Frage, warum nicht? :pinch:

  • Das ist aber ein Luxusproblem echt. :D
    Da würde ich nicht mehr lange überlegen, bzw. hätte sofort unterschrieben.


    Ich beschwere mich ja nicht, daß es jetzt so gekommen ist. Aber ich muß auch ein wenig in die Zukunft schauen. Wenn ich jetzt ein paar Jahre als Admin rumlaufe und ich dann, aus welchen Gründen auch immer, eine neue Stelle finden muß, wird mich niemand mehr als Programmierer einstellen. Und das ist eigentlich der Beruf meiner Wahl. Deswegen habe ich studiert. Diesen Beruf habe ich die letzten 7 Jahre ausgeübt. Unzählige Wochenenden habe ich geopfert, um wahnwitzige Deadlines einzuhalten.


    Vor allem mag ich den Beruf, weil ich mich den ganzen Tag mit meinen Gedanken auseinander setzen kann. Im Idealfall - d.h. kein Telefonsupport, keine Meetings, keine Kundenbesuche etc - sitze ich vor dem Rechner und plane, entwerfe, implementiere, teste, dokumentiere.... Hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber es kann dich in eine Art Trance versetzten. Das war für mich immer eine Art von Freiheit - alles um mich herum wurde nichtig.


    Dieses Posting wurde ihnen präsentiert von - mal eben nachzählen - 5 Weizenbier :cursing:

  • Dieses Thema enthält 55 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.