Soziale Unbeholfenheit

  • Zitat von »alexandra37«
    "aber privat mal ein gespräch führen, wenn besuch da ist ? der totale horror !!! weiss einfach nicht, was ich reden soll. über DIE themen, die mich interessieren, wissen " DIE " sowieso nix. und alles andere ist für mich nur bla-bla-bla.... unnötig, auch nur einen gedanken daran zu verschwenden..."
    (habe ich einem anderen Thread entnommen)



    Genau so gehts mir nämlich auch. Im Job habe ich nicht die geringsten Probleme mit meinen Mitmenschen, keiner würde glauben wie sehr zurückgezogen ich privat lebe - das auch noch aus einem tiefen inneren Bedürfnis heraus.
    In einem meiner letzten Jobs gab es immer wieder Anfragen von Kolleginnen, doch mal auf einen Kaffee zu Besuch kommen zu dürfen, aber irgendwie konnte ich das immer freundlich abblocken. Eine Kollegin aber war über fast ein Jahr dermaßen hartnäckig, dass ich tatsächlich mal nachgab, und sie mich daraufhin aufsuchte.
    Aus Mangel an Übung war ich natürlich ein erbärmlicher Gastgeber, und obwohl vollendet höflich, konnte ich vermutlich nicht hundertprozentig verbergen, dass ich dieses Besuch-Dingens eher weniger prickelnd finde. Die "Gespräche" waren unglaublich oberflächlich (zumindest empfand ich es so), und mir war schrecklich hibbelich zumute, schaute ständig auf die Uhr und so...Letztlich hielt ich es nur zwei Stunden aus, und murmelte dann etwas von einer wichtigen Besorgung die ich noch machen müsse und brach das Ganze ab.
    Es tut mir ein bisschen leid, denn als Kollegin mochte ich die Frau ja, nur in meinem Privatleben ertrage ich nun mal kaum einen Menschen.
    Übrigens habe ich nie den Versuch gemacht, einen Gegenbesuch anzutreten, wie es wohl zu den üblichen Gepflogenheiten gehört, und ich schätze mal, auch das kommt nicht gut rüber. Tja... :rolleyes:



    Insgesamt kann ich mich allerdings trotzdem nicht beklagen: in Kollegenkreisen konnte ich bisher stets durch Leistung überzeugen, da wird üblicherweise über die eine oder andere soziale "Unbeholfenheit" hinweg gesehen.

    Ich hatte mich gerade hingelegt, da fragte eine Stimme:
    "Was ist der Sinn des Lebens?"
    Und ich antwortete:
    "Mach jetzt bloß keinen Stress."

  • Das Gefühl, nicht zu wissen was man sagen soll, kenne ich auch. ;) Beziehungsweise bekomme ich oft die Zähne nicht auseinander, wenn ich jemanden noch nicht kenne. :rolleyes: Ich brauch meine Zeit zum auftauen. :thumbup: Ganz schlimm ist dieses Gefühl- "wie soll ich mich jetzt verhalten?"

  • Mir geht es ähnlich wie dir, Serenity..
    Im Job habe ich nicht das geringste Problem und komme mit allen Kollegen prima zurecht :)
    Manchmal tanz ich zwar aus der Reihe und werde komisch angeguckt (was ich ehrlich gesagt nie verstehe.."bin ich wirklich soooo komisch?"), aber das wird von allen eigentlich immer lustig und freundlich aufgenommen..
    Aber privat hab ich auch richtig Schwierigkeiten mit anderen zu reden.
    Also mit der Familie,Freundin & Kumpel klappt das (bis zu einem bestimmten Maß) ganz gut,
    aber bei dem Rest gar nicht. Ich weiß nie, über was ich mit denen reden soll.
    Ich habe überhaupt kein Redebedürfniss, was die "normalen" Themen angeht (hier schreibe ich gerne, weil das Thema ja genau darum geht^^) und ich hasse Smalltalk & oberflächliche Gespräche.
    Unruhig oder hibbelig werde ich jetzt nicht, aber ich liebe die Ruhe, wenn ich alleine bin..
    Dann MUSS man nichts sagen :)
    Aber ich kenn das auch mit den Anfragen. Die kommen bei mir komischerweise auch oft und ich brauch immer gute Ausreden, warum das denn nicht klappt :P
    Ein Kollege von mir will sogar mit mir zusammen eine Ausbildung machen und eventuell in eine WG ziehen,
    obwohl wir gar nichts gemeinsam haben und uns nur oberflächlich kennen.
    Versteh einer die Menschen :D

  • Achso...
    ich hab eigentlich nie Probleme bei Fremden und Leuten, die ich kaum kenne.
    Ich muss auch nicht auftauen oder so, ich hab einfach nur keine Themen,
    über die ich sprechen will..
    Das "wie-soll-ich-mich-jetzt-verhalten"-Gefühl, das du meinst schmock, kenne ich eigentlich gar nicht..

  • Das Gefühl, nicht zu wissen was man sagen soll, kenne ich auch. ;) Beziehungsweise bekomme ich oft die Zähne nicht auseinander, wenn ich jemanden noch nicht kenne. :rolleyes: Ich brauch meine Zeit zum auftauen. :thumbup: Ganz schlimm ist dieses Gefühl- "wie soll ich mich jetzt verhalten?"


    Ja, das ist knifflig. Aus lauter Verzweiflung gehts dann mit Wetter-Gequatsche los, und gerade dieses Smalltalk-Verhalten ist ja besonders abstoßend. Mit etwas Glück erwischt man ein Gegenüber mit ausgeprägtem Sendungsbewusstsein - dann kann man sichs erstmal relativ gemütlich machen :D

    Ich hatte mich gerade hingelegt, da fragte eine Stimme:
    "Was ist der Sinn des Lebens?"
    Und ich antwortete:
    "Mach jetzt bloß keinen Stress."


  • Ja, das ist knifflig. Aus lauter Verzweiflung gehts dann mit Wetter-Gequatsche los, und gerade dieses Smalltalk-Verhalten ist ja besonders abstoßend. Mit etwas Glück erwischt man ein Gegenüber mit ausgeprägtem Sendungsbewusstsein - dann kann man sichs erstmal relativ gemütlich machen :D



    Naja , so schlimm ists wohl nicht. ;) Mit Small- Talk hab ich so auch kein Problem.Zumindest nicht mit meinem besten Freund z.B.
    Wenn ich will , kann ich wahrscheinlich ne ziemliche Quasselstrippe sein. :D Das Gegenüber muss nur passen. :thumbup:
    Ich war , glaube ich , schon mal schlimmer . So mit 16, 17. ^^ Also doch nicht total sozial unbeholfen. :D Nur nen bisschen noch.

  • Dieses Thema enthält 16 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.