Unfreiwillig ! ! ! ! Jetzt freiwillig !

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von alexandra37.

  • Hallo.


    Also ich würde sagen, dass ich zum Einzelgänger getrieben wurde.!




    Mein Leben war wie fast bei jedem.


    Mit 15 Lehre angefangen, Täglich mit meinen Kumpels den Tag verbracht. So lief es jahrelang, bis sich langsam der Freundeskreis sich schmälerte, da sich fast jeder in einer festen Beziehung befand, und langsam das Familienleben einordnette. Ich war dann der, der in der Freizeit vereinsamte.


    Auch ich hatte erst mit 23jahren meine erste feste Beziehung, die dann tatsächlich 7 jahre anhielt. Schon vom Anfang an machte ich ihr klar, dass ich mit Heiraten und Kinder sicherlich nichts am Hut hätte. Sie meinte " Das kommt noch". Es kam auch nicht. Oft gab es Streit, da ich keinerlei kompromisse einging, Meinen Kopf durchsetzte. Und oft alleine was unternahm, wobei Sie zurückstecken musste. OK, die Beziehung endete als ich etwa 31 war aus noch weiteren angestauten kleinigkeiten.


    Nach der Trennung stellte ich fest, dass ich eigentlich wieder keine Freunde hatte. Die ganzen Kontakte während der Beziehung stammten von ihrer Seite. Folgedessen.....wieder vereinsamt. Doch richtig gestört hat es mich nicht. Ich leistete mir zwei Autos und zwei Motorräder, und fing an auch mal im Urlaub wegzufliegen. Alles alleine ohne irgend welche Leute dabei. OK, ich gehöre wohl etwas zu den besser Verdienern ,und konnte es mir gut leisten.


    Doch eine neue Beziehung wollte ich nicht mehr !


    Ich meldete mich in einem Fitnessstudio an, und siehe da !!! habe ordentlich kontakte geknüpft. Doch leider alles falsche Freunde.


    Diese Erkentniss hatte ich aber erst nach mehreren Jahren.


    Wenn bei mir mal das Telefon klingelte, dann hörte ich immer nur :


    " Kannste uns mal........"


    "Wir bräuchten Dich mal beim ........."


    " Leih uns mal ganz schnell ..............."


    " Verwandschaft zieht um, kannste nicht.........."


    "Hey, die Nebenkostenabrechnung ist gekommen, kannste uns mal.........."


    " Du machst doch........Kannste uns nicht auch........." USW.....Endlos !!!!


    So gutmütig wie ich war, sagte ich nie " Nein ". Das artete anfang 2009 so aus, dass ich keinerlei saubere Wäsche mehr hatte, vor lauter unterwegs sein für andere. Mein ganzen Urlaub für andere ver-schuftete. Dazu war ich wohl gut genug. Oft verlieh ich mal etwas Geld, und verlangte es nur selten zurück, denn darauf hätte ich lange gewartet. Ich sagte" Sollte ich mal Hilfe brauchen, dann hoffe ich, dass jemand für mich da ist."


    Frühjahr 2009 entdeckte ich ein altes Haus, das ich mir dann kaufte. Ich verkaufte meine überflüssigen Fahrzeuge, kündigte im Studio, beendete mein Hobby mit dem Kostümbau, und kümmerte mich nur noch um die sanierung des Hauses. Das passte wohl so manchen nicht. LOL!


    Tja, dann drehte sich der Spieß !!! Muss ich weitererzählen?


    Ab diesen Tag war ICH der, der mal jemanden braucht. Doch jedesmal wenn ich jemanden um was gebeten hatte, kamen nur unplausible Ausreden, oder wurde sogar dumm angeschwätzt, was der Mist eigentlich soll !. Nie und nimmer hatte irgendwer von denen für mich mal Zeit. Alles wurde monatelang herausgeschoben bis mir mal jemand widerwillig was helfen wollte. Deutlich war bemerkbar, dass ich gemieden wurde. Nicht mal zum Ausgehen wurde ich mehr gefragt, obwohl ich immer sehr Spendabel war.


    Wenn dann trotzdem das Telefon bei mir klingelte, da ich wieder für irgend jemanden was machen sollte, antwortete ich auch immer mit " JA ", aber ergänzte dann mit dem Satz " Aber erst in 5 Monaten, da ich ja auch immer so lange warten muss".


    Mir wurde aufgelegt ganz ohne weitere Diskusion. Kontakte brachen ganz ab. Eindeutig war dies nur eine Zweckfreundschaft, die ich leider erst spät erkannte.


    Ab diesen Tag an, (jetzt also schon 2,5 jahre) lebe ich mein Leben ganz ohne Freundeskreis ganz allein in meinem Haus. Ich meide jegliche kontaktaufnahme mit Nachbarn und Anwohnern.( Höchstens smaltalk). Besucher bleiben vor der Türe. Auch wenn mir bekannte über dem Weg laufen, sehe ich zu dass ich Land gewinne. Ich werde es nicht zulassen, dass man mich wieder so auslutscht.


    Hey, bin wirklich "jetzt" am glücklichsten als jeh zuvor.


    Meine Erfahrung: Leute kennen zu lernen kostet und kostet und kostet und kostet nur meine unwiederbringliche Lebenszeit, und sonst garnichts!


    Mein Fazit :


    Ich lebe mein Leben etwas intensiver. Die Natur spielt plötzlich eine Rolle. Ich nehme mir viel Zeit für die schönen sachen, und verzichte dennoch auf NICHTS. Alles ohne dieser Kohlenstoffeinheit " Mensch " in meiner nähe.

  • Willkommen auf der dunklen Seite, Kojote! ;)


    Kohlenstoffeinheit Mensch! Muß ich mir merken! :D

  • Hallo Kojote,


    herzlich willkommen hier im forum :) .


    du meine güte als ich dein post eben gelesen habe ,dachte ich es sind passagen aus meinem leben.unglaublich.
    all das war vor jahren ein grund warum ich keinen freundeskreis mehr wollte,ständig..kannst du mir mal ein auto leihen,kannst du mir mal geld leihen,ich bräuchte mal dies, ich bräuchte mal das.das ging ständig so.nun braucht man aber wirklich nicht in den glauben verfallen das genau diese leute für einen selber auch mal da sind wenn man sie mal bräuchte :S aber das wissen wir ja jetzt. ;)


    schön das es dir jetzt gut geht ;)


    viel spass hier im forum

    Omnia bona erunt

  • Willkommen im Forum Kojote :!: 
    Oder wie solitarius es ausdrückte "auf der Dunklen Seite" :D
    Also viel spass hir bei uns.


    Und ich kann dich gut verstehen ich bin auch erst druch solche Ereignisse wie z.B.: (von gewissen Leuten ausgenutzt werden) zum Einzelgänger geworden.
    Oder besser gesagt ich haben entlich eingesehen was ich bin. :thumbup: 

    Anders sien aus Überzeugung

  • Hallo Kojote, das ist keine sehr schöne Geschichte, und ein wenig finde ich mich sogar auch darin wieder. Am allerwichtigsten finde ich jedoch, dass dich das Ganze zu dieser Aussage führte:

    Hey, bin wirklich "jetzt" am glücklichsten als jeh zuvor.


    Ich glaube, es ist sehr wichtig nicht zu verbittern, denn im Grunde ist so ein ehrliches Einzelgänger-Dasein viel stressfreier als alles andere an sozialem Rumgemurkse (drum bezeichne ich es auch lieber nicht als "dunkle Seite" ). Wenn du das inzwischen tief innen ebenso entspannt betrachten kannst, dann hast du den richtigen Weg für dich aufgespürt. Schade für dich, dass es schmerzvoll war und seine Zeit gedauert hat, allerdings hast du ja schon ganz klar gesagt, dass du nicht mehr bereit bist, weiterhin deine wertvolle Lebenszeit zu verschleudern. Bravo! :thumbsup:

    Ich hatte mich gerade hingelegt, da fragte eine Stimme:
    "Was ist der Sinn des Lebens?"
    Und ich antwortete:
    "Mach jetzt bloß keinen Stress."

  • Na dann mal willkommen hier, hast es gerade noch geschafft, bist ja nicht mehr der jüngste. Genieße die paar Jahre die noch bleiben, es ist nicht mehr lang. :thumbsup:

  • Dieses Thema enthält 17 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.