Ich schöpfe mein Potential nicht aus!

  • Hallo miteinander, bin neu hier in diesem Forum.


    Ich bin der Kreative Geist und bin jetzt mittlerweile 26 Jahre alt geworden.
    Ich bin ein Mensch, der eigentlich Menschen liebt.
    Ich liebe die Menschen, ich liebe die Nähe zu den Menschen. Natürlich kann man nicht mit allen Menschen klar kommen, aber wenn ich die Chance bekommen würde, ich würde mehr Mit Menschen unternehmen und mein Alltag sozialer gestalten als er bisher verläuft.


    Ich bin 2011 aus der Schule raus und bin kurz danach hat der ganze Bockmist angefangen mit der Krankheit. Ich bin fehlerhafterweise freiwillig in die Klinik gegangen, was rückwirkend ein großer Fehler gewesen ist. Ich habe heute das Gefühl, als wenn ich aus dem Leben genommen wurde. Und jetzt hier in dieser Einrichtigung für Seelisch Behinderte verweilen muss was mir gar nicht schmeckt.


    Ich bin sehr fit im Geist,liebe die Kreativität und mag es kreative Gedankengänge zu denken, zu zeichnen, Websiten zu gestalten und textlich aktiv zu sein. Das macht mir alles sehr viel Spaß.
    Ich habe den Drang, das Leben nun zu beschleunigen, damit ich endlich mit neuen Leuten in Kontakt komme mit denen ich zusammen arbeiten kann und für die Gesellschaft tätig sein kann.


    Ich habe über die Jahre hinweg besonders in den letzten 2-3 Jahren eine gesellschaftskritische Haltung angenommen, aber nun revidiere ich das wieder, weil ich ja in die Gesellschaft finden will und mit Contra Gesellschaft nicht weit komme.


    Ich lenke mich in meiner Freizeit ab mit Kirmesbesuchen, Fußballbesuchen und Computer. Doch eigentlich würde ich sehr viel lieber mit andren Menschen Dinge unternehmen und ich wünsche mir uach so sehr eine Dame als Partner. Doch meine große Angst, die ich hinter her schleppe,ist die Menschen anzulachen! Weil ich dann erwarte, das die Menschen mich abstoßen und mich mobben.


    Weil ich empfinde, dass mein Lächeln anders aussieht als das Normale Lachen, denke ich , dass ich ein "Andersmensch" bin, der in der Gesellschaft nichts verloren hat! Doch ich möchte das nicht so stehen lassen und daran was ändern! Jeder Mensch hat das Recht, das Optimum aus seinem Leben heraus zu holen. Also lass ich das nicht zu , dass ich so vom Leben ausgeschlossen werde. Oder vielleicht bin ich das ja selbst mit dem Ausschließen. Aber ich bin so sauer, weil ich in der Einrichtung lebe und nur beschränkt handlungsbefähigt bin und dementsprechend mein leben nur begrenzt nach meinen Vorstellungen gestalten darf!


    Das ist, so der aktuelle Stand der Dinge. Das bedeutet im Konkreten dass ich mehr das Lachen vermeide, weil ich dissende und stressende Reaktionen von den Menschen auf der Straße erwarte.


    Ich vermeide es zu lachen, weil ich denke, dass ich den Menschen auf Unterbewusster Ebene berühre mit meinem Lächeln. Und den Mensch negativ berühre.....


    Dabei würde ich gerne auch mal einen positiven Eindruck hinterlassen und nicht immer nur der negative Spielverderber darstellen....



    Viele Grüße
    Kreativer Geist

  • Hallo kreativer Geist, Du willst also genau das Gegenteil von dem was 99,9% der Nutzer hier wollen.
    Hier sind wirklich fast alle absolut freiwillige Einzelgänger, die daran nichts ändern wollen.
    Wir können ziemlich gute Ratschläge geben wie man ein absoluter Einzelgänger wird. Wie man sich aller eventuell vorhandenen Kontakte entledigt, andersrum dürfte es schwierig werden hier. :)

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.