Einzelgänger ohne Kontakte?

  • Einige von euch haben ja kaum Kontakte (ausser beruflich) nach aussen.

    Habt ihr euch schon mal überlegt, was ist, wenn ihr nicht mehr arbeitet?

    Wie ist das dann mit Kontakten?

    Oder geht ihr dann in einen Verein?

    Also bei mir sieht das so aus (wohne ja am Waldesrand), das ich dann nur beim einkaufen mit jemand spreche.

    Hält man das aus?Oder wird man "verrückt" ?

    Im August hab ich ja ein paar Tage Urlaub gemacht und war daheim.Da hab ich festgestellt, das es die ersten 3 Tage super war, nur dann

    hätte ich schon mal gern mit jemand geredet.Wie ist das bei euch? Oder lasst ihr es auf euch zukommen?

  • Also ich habe keine Angst vor fehlenden Kontakten. Mag sein, dass es auch daher kommt, dass ich in einem schlechten Betriebsklima arbeite, und meine Kolleginnen, besonders meine Chefin, falsch und verlogen sind. Da macht es dann auch keinen Spaß, sich mit denen zu unterhalten,

    Ich habe - selten - Kontakte, Familie habe ich niemanden mehr, ab und an kommt mein Ex, um mich zu besuchen, aber ich merke, wenn er zu lange bleibt, nervt es mich nach einer Weile, was nichts mit ihm zu tun hat sondern eher damit, dass ich einfach meine Ruhe haben will.

    Mir liegt auch nichts an oberflächlichen Kontakten, ich brauche niemanden, mit dem ich irgendwelchen Smalltalk machen kann oder muss.

    Also nein, ich glaube nicht, dass ich, wenn ich es mal irgendwann zur Rente geschafft habe, Kontakte vermissen werde.

  • Ich habe Kontakte, meine Eltern, mein Bruder, ich fahre jetzt zum Frühstück bei meinen Eltern, mein Vater hat Geburtstag, dann bleibe ich bis Mittagessen, um 14 Uhr verschwinde ich.

    Bevor die Gratulanten kommen. :)

    Also ich kann über fehlende Kontakte nicht klagen. Genug zum Reden gibt es auch.

    Wenn ich nicht mehr arbeite, wer weiß was bis dahin ist. Das dauert noch einige Jahrzehnte.scomp

  • Ja, solange man Familie hat, geht es. Vorausgesetzt man versteht sich, was allerdings nicht die Regel ist.


    Als meine Mutter noch lebte, war das auch anders, obwohl ich mir immer Vorwürfe anhören musste, das ich so anders lebe, als

    die "Normalos". Das nervt auch, war immer wieder froh, wenn ich nicht hin musste.

  • Nicht mehr arbeiten, wie soll das denn gehen?

    Wenn ich 50 Jahre Erwerbstätigkeit voll habe, ich habe jetzt 43 Jahre und 6 Monate Sklaverei rum und muß noch 6 Jahre und 7 Monate arbeiten für volle Rente, dann bekomme ich zwischen 799 Euro und 850 Euro monatlich maximal. So letzter Rentenbescheid, die gehen aber von jährlicher Lohnsteigerung aus, die man als Mindestlohnempfänger nicht hat. Da gibt es alle 3 bis 5 Jahre mal 30 Cent dazu. Von 8,84 Euro auf 9,16 Euro ab 1. Januar. Die 8,84 Euro sind auch schon 3 Jahre unverändert.

    Ich habe mit 16 Jahren angefangen zu arbeiten.

    Wenn die Rente bis dahin nicht wieder gekürzt wird, also gehen wir mal von knapp unter 800 Euro aus. Leute wie ich arbeiten bis zum Tod, oder gehen Flaschen aus dem Müll sammeln und zur Tafel zweimal wöchentlich, als Rentner.

    Wenn es da noch was gibt und die Kanakken nicht alles abgegriffen haben.

    Ich könnte auch jetzt aufhören, mit Hartz 4 habe ich mehr als später als Rentner. Mit Hartz 4 komme ich alles in allem auf knapp 900 Euro.

    Gequatsche brauche ich nicht, ich kann wochenlang schweigen. Wenn ich Urlaub habe rede ich nicht. Da mache ich nichts und vermisse auch nichts.

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.