Existiert das Forensterben wirklich und woran liegts?

Guten Abend Gast. Schön dass Du mal hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Einzelgängerforum.de"-Team.
  • Hier ist nicht viel los, viele Leute, aber keine Beiträge.

    Also viele Leute ist natürlich relativ. Aber hier sind viele so 10. sbiggr

    In anderen Foren ist auch nicht mehr viel los.

    Ich bin bei etlichen Foren, überall ist weniger und manche sind zu.

    Warum will keiner mehr Foren?

    Liegt es an mir/uns? scomp

  • Ich glaube, die meisten wollen einfach nicht mehr schreiben.

    Sieht man auch schon daran, dass viele Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung haben bzw. sich einfach nicht bemühen wollen. Da posten die lieber in Facebook o.ä., was sie gerade essen und tun, als sich mit wirklichen Themen auseinander zu setzen. Ist für viele wohl bequemer. Ich finde es sehr schade.

  • Ja ist schade, kommt aber sicher auch daher, alle haben nur noch das Smartphone in der Hand, viele besitzen keine Computer mehr.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, am Handy ist das echt nicht gut zu bedienen, so ein Forum.

    Mag ich auch nicht.

    Früher war hier viel los, so bis etwa Mitte 2013, danach brach der Betrieb spürbar ein.

    Finde ich auch schade, aber das betrifft so auch alle, wir sind keine Ausnahme.

  • Was Rechtschreibung trainieren angeht, empfehle ich Fresh Minder 4 mit der Übung "Zeitungsartikel". Dort muss man die gelesenen Zeitungsartikel handschriftlich auf eine Seite schreiben, um hinterher gesonderte Fragen beantworten zu können. Die Fresh Minder Reihe, erinnert mich an meine eigenen Fehler und kann ich nur jedem empfehlen ;-)


    PS: Und ich unterstütze diese Seite, damit diese Seite nicht auch noch wegstirbt :-)

  • Es war bis 2013 etwas mehr an Beiträgen, mehr an aktiven Nutzern. Obwohl insgesamt weniger registrierte Nutzer als jetzt.

    Das Forensterben hat aber schon früher begonnen, als dies Forum gegründet wurde, da lief das mit dem Forensterben schon etwa 5 Jahre.

    So in etwa ab 2004 ging das merkbar los. In den 90er Jahren war jedes Forum was neu entstand ein Selbstläufer.

    Da war die Zeit der Foren, der Neugründungen die automatisch erfolgreich wurden.

    Es gab noch jede Menge Themen zu besetzen, alles war noch exklusiv.


    Mein erstes Forum als Versuch hatte ich 1997 und selbst da lief das, obwohl ich keine richtige Ahnung hatte, was es eigentlich werden sollte.

    Das erste Forum welches ich ganz geplant gegründet habe, war 2005. Ich hatte in wenigen Wochen schon tausende Mitglieder, war ein Berufsforum.

    Ohne wirkliche Konkurrenz alleine auf dem Markt.


    Bei der Gründung von Einzelgänger lief die Sterbewelle schon.

    Es gab ja mittlerweile Facebook, dann kam WhatsApp, Snapchat, Twitter, Instagram usw.

    Die alle tragen dazu bei, zum Foren sterben.

    Sind aber sicher nicht der einzige Grund.


    Leute die heute jünger als 30 sind, die können mit Foren nichts mehr anfangen. Sie können sie nicht bedienen, wollen auch nicht lernen wie das funktioniert.

    Mit einem Forum muß man sich beschäftigen, wenn man es richtig nutzen will. Wenn man alle Funktionen nutzen möchte.

    Dann gibt es die nach Beiträgen gestaffelten Nutzergruppen, wenn man entsprechend viele Beiträge hat, kommt die nächste Nutzergruppe, man erhält mehr Rechte, mehr Funktionen.

    Will heute niemand mehr, bedeutet nämlich Durchhaltevermögen, eine neue Funktion, wieder was lernen wie man die nutzt.


    Die werfen einen Einzeiler auf den Markt in Facebook, bekommen eine Antwort, weg.

    Hauptsache ich habe meine Antwort, die ist ja zügig verschwunden und Facebook kann man nicht durchsuchen.

    Die Antwort, Lösung ist verschwunden.


    Der nächste haut wieder eine Frage raus, kriegt wieder irgendeine Antwort und so fort.

    Ansonsten ist es einfacher ein Like zu geben, als sich die Mühe zu machen auch nur einen kurzen Text zu schreiben.


    Das ist eben die Zeit und die nicht immer positiven Veränderungen bei Fortschritt. Der kann auch mal Rückschritt sein.

    So empfinden das allerdings nur die älteren, wer Foren so nie kennen gelernt hat, dem fehlt auch nichts.


    Irgendwann wird es auch Autos so ergehen, der erste Schritt sind die Verbrenner, bald schon werden neue Generationen schon mit dem Begriff nichts mehr anfangen können.


    So wie Leute in unserem Alter mit Holzgas Verbrennern nichts mehr verbinden, waren Fahrzeuge die Holz verbrannten, zum Antrieb anstatt Benzin.

    So mehr das Prinzip Dampflok.

    Foren sind Dinosaurier und gehen den gleichen Weg wie diese.


    In meiner Jugend gab es noch in den Bahnhöfen Bahnsteigkarten. Die waren wie die Fahrkarten aus Pappe, ja Pappe, kein Papier.

    Im Bahnhof war eine Abtrennung aus Holz, wie ein Geländer. Links Ausgang, rechts Eingang zu den Bahnsteigen.

    In der Mitte stand ein Bahn Bediensteter, gekleidet wie ein Schaffner, also Uniform und Lochzange, wer keine Fahrkarte hatte, aber auf den Bahnsteig wollte, zur Abholung von Verwandten und Koffer tragen, der mußte eine Bahnsteigkarte lösen, 10 Pfennig kostete die.

    Pro Person natürlich.

    Eine andere Möglichkeit auf den Bahnsteig zu kommen gab es nicht, Bahnhöfe waren eingezäunt.

    Es gab Wartesääle 1. Klasse, 2. Klasse, 3. Klasse, man benötigte eine Fahrkarte um da rein zu dürfen.

    Jedenfalls in 1. Klasse und 2. Klasse Wartesääle, Holzbänke entlang von Steinwänden, sonst nichts.

    Für die 3. Klasse brauchte man eine gelöste Bahnsteigkarte, man hielt die Bahnhöfe so pennerfrei.

    Wäre vielleicht auch was für heute, um das Gesocks da raus zu halten.

    Einmal editiert, zuletzt von Arwed ()

  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.